banner


1941 Geboren am 7. Mai in München als Alexander Hatzl.
Wächst in Wasserburg am Inn auf, nach dem frühen Tod seiner Eltern
schwierige Schulzeit in verschiedenen Internaten. Wegen renitenten Verhaltens
frühzeitiges Verlassen der Schule mit dem Abschluss der mittleren Reife.

1959 Lehre als Brauer und Mälzer in Distelhausen/Tauber, anschließend Studium des
Brauwesens in Weihenstephan. Abbruch des Studiums. Das Wesen der
Braukunst erscheint ihm zu wissenschaftlich und zu technisch. Es entstehen
erste Zeichnungen.

1961 Arbeitet mit seinem Bruder zusammen in der von seinen Eltern geerbten
Kleinbrauerei in Wasserburg am Inn.

1968 Gründet mit mehreren Wasserburger Künstlern den Arbeitskreis 68
Künstlergemeinschaft Wasserburg am Inn und ist 11 Jahre Vorsitzender
des Arbeitskreises 68.

1970 Die Brauerei muss aufgegeben werden. Alleinige Hinwendung zur Malerei.

1974 Künstlername: C.A. Wasserburger. Rupfenkollagen und gemalte Bilder.
Begegnung mit Karl Fred Dahmen und Mac Zimmermann, spätere Freundschaft.

1975 Objektkästen und Materialkollagen.

1982 Zu Fuß in 26 Tagen von München nach Venedig mit dem Arzt Karl Reheis.

1986 Wanderungen in Nepal.

1988 Bilder, Boxen und Objekte aus Blei.

1991 Reisen mit längeren Aufenthalten in Neuguinea, Sumatra, Bali und Sulawesi.

1992 In Neuseeland und Australien, zahlreiche Malbriefe und Kollagen zu dem Thema:
Nichts mehr wird so sein, wie es früher war.
Trauer müssen sie tragen, die Maoris und die Aborigines.

1995 Fotografien. Installationen und Objekte:
Trauer um den Fluss der Dinge, und Rödelsee, als wäre nichts gewesen.

1997 Wanderung durch das Mairatal/Piemont mit dem Architekten Klaus Giehl.

1998 Gemalte Bilder, die Farbe blau und schwarz.

1999 Große Formate: Schwarz-sehen.

2001 Es erscheint bei Frederking & Thaler die gemalte Post,
Heimat ist ein Gefühl, mit Texten von Herbert Rosendorfer und Alois Martin.

2004 Beschäftigung mit Fotografie, es entstehen Vinorelle, mit Rotwein gemalte Bilder.

2005 Weiße Bilder und Kästen, Gedächtnis des Vergänglichen.

2006 Schwarze Bildobjekte, mono no aware, zu Ehren von Araki.
Fotocollagen


C.A. Wasserburger lebt und arbeitet in Untereinöd am Inn.
Zahlreiche Ausstellungen und Veröffentlichungen und Beteiligung
an internationalen Kunstmessen im In- und Ausland.
Ankäufe: Bayerische Staatsgemäldesammlung, München. Landeszentralbank in Rheinland-Pfalz,
Mainz. Museum am Dom, Diözese Würzburg und private Sammlungen.